ahnatal 01

Abendwettkämpfe der LG Solling

Die LG Solling veranstaltete ihr letztes Lauf- und Werfermeeting auf dem Sportplatz in Uslar in diesem Jahr. Diese Möglichkeit nutzten 19 Athleten des Laufteam Kassel. Die überragende Leistung gelang der 21-Jährigen Eva Dieterich über 5.000 Meter. Nach dreijähriger krankheitsbedingter Trainingspause, unternahm sie nun nach ihrem gelungenen Comeback in Pfungstadt über 3.000 Meter, einen weiteren Versuch über die 12 ½ Runden. Mit ihrem Bruder Hannes gelang ein gleichmäßiger Lauf. Über die Zwischenzeiten 1.000 Meter in 3:10 Minuten und 3.000 Meter nach 9:52 Minuten zeichnete sich bereits eine herausragende Leistung ab. Auch in der Schlussphase konnte sie das hohe Tempo halten und landete schließlich nach 16:42,20 Minuten noch deutlich unter ihrer persönlichen Bestzeit von 16:53 Minuten. Auf Anhieb schob sie sich in der deutschen U23 Bestenliste auf Platz vier. Die Leistung kam überraschend, da die Jurastudentin erst seit drei Monaten im Kasseler Auestadion ihr Training in der großen Gruppe des Laufteam Kassel absolviert. LT-Trainer Winfried Aufenanger, der insbesondere auf die Lockerheit bei der Trainingsarbeit achtet, betreut nun mit Melat Kejeta, Sandra Morchner, Nina Voelckel und Eva Dieterich ein Quartett das sich in der deutschen Langstreckenspitze wiederfindet. Auch die anderen LT-Athleten glänzten zum Teil mit persönlichen Bestzeiten.
Mit Laura Schallert bei den Frauen über 800 Meter in 2:48,7 Minuten, Cara Brede über 3.000 Meter in 11:38,9 Minuten und die WJU 15 Läuferin Hannah Müller über 2.000 Meter in 7:34,8 Minuten stehen bereits die nächsten Athletinnen vor dem Sprung in das Top-Frauenteam, zudem auch die Schülerinnen Elisa Aufenanger und Maria Kreachter nach ihren 800 Meter Leistungen gehören.
Die Männer wollten da nicht nachstehen. Über 3.000 Meter diktierte eine Vierer-Gruppe das Renngeschehen. Marius Puchta, mit persönlicher Bestleistung von 8:55,8 Minuten ging als Sieger hervor. Mit Hannes Dieterich, Dario Ernst und Lukas Menke liefen auch die nächsten in orangefarbenen Trikots ein. Auch die Senioren David Werner, Wolfgang Betzin und Karsten Kraechter platzierten sich in ihren Altersklassen auf Podiumsplätzen. Bei den Männern haben wir somit acht Läufer die unter neun Minuten gelaufen sind. Philipp Stuckhardt, als schnellster dieser Gruppe, weist 8:27,27 Minuten auf. „Gemeinsam mit den im Training befindlichen Tom Ring, Maurice Herwig, Fabian Reuter und Jens Nerkamp haben wir für das kommende Jahr ein schlagkräftiges Team zusammen. Darauf freue ich mich jetzt schon, so LT-Trainer Winfried Aufenanger.
Der 16-Jährige Moritz Kleesiek hatte leider nicht die starken Konkurrenten über 800 Meter als Gegner. In einem Solo-Lauf vom Start weg, ließ er keine Zweifel an seinem Sieg aufkommen. In persönlicher Bestzeit von 2:04,5 Minuten stürmte er ins Ziel. „Eine Zeit um und unter 2:00 Minuten habe ich drauf. Ich erhoffe mir demnächst eine härtere Konkurrenz“, so Moritz direkt nach Zieleinlauf im Gespräch mit seinen Eltern. Sein Teamkollege aus der Berglaufmeistermannschaft Moritz Lesser war mit seiner neuen Bestzeit von 2:29,5 Minuten zufrieden. Mit dem 11-Jährigen Leo Kleesiek wächst ein weiteres Talent der Läuferfamilie Kleesiek heran. Die 800 Meter hat er bereits fest im Griff. Mit 2:27,3 Minuten ist er bereits in der Spitze der deutschen Talente angekommen. Auch Neuling Marlon Schott überzeugte als 19-Jähriger mit Platz 2 in 2:17,1 Minuten.
Aaron Herrmenau als Sieger der MJU14 über 2.000 Meter reihte sich in die Erfolge des Laufteam Kassel ein.