ahnatal 01

Melat Kejeta: Auf dem Weg nach Tokyo im medialen Blickpunkt

Das Ziel hat sie immer noch fest vor Augen: Auf dem Weg zu den Olympischen Spielen in Tokyo bereitet sich Melat Yisak Kejeta (Laufteam Kassel) vor allem in der Höhe intensiv vor. Und so war die 28-Jährige nach ihrer Rückkehr aus dem Trainingslager in Iten (Kenia) nur für kurze Zeit wieder in Nordhessen.

Dort stand die Halbmarathon-Vizeweltmeisterin und zweifache Deutsche Rekordhalterin (10 km und Halbmarathon) erneut im medialen Blickpunkt. Das ZDF drehte zwei Tage lang mit Melat einen Beitrag für "Die Sportreportage", unter anderem im Bergpark Wilhelmshöhe, einer Kirche und im Kasseler Auestadion. "Das war mein längstes Interview bisher", erzählt sie.

Und natürlich freute sie sich, mal wieder mit ihren Teamkameradinnen und -kameraden vom Laufteam Kassel, angeführt von ihrem ehemaligen EAM Kassel Marathon-Covermotiv-Partner Jens Nerkamp, ein paar gemeinsame Trainingseinheiten absolvieren zu können. Aufmerksam verfolgten die Laufteamer den Dreh mit dem ZDF.

Kurz darauf stand die inzwischen in Ahnatal wohnende Top-Athletin (bei der Ummeldung wurde sie im Rathaus persönlich von Bürgermeister Michael Aufenanger begrüßt) dem "Deutschlandfunk" Rede und Antwort, wo es vor allem um die Integration von Sportlern in Deutschland ging, die in Kassel beim Laufteam und beim EAM Kassel Marathon bekanntlich bestens funktioniert und für die Melat mit ihrer erfolgreichen Vita ein sehr gutes Beispiel ist.

Am letzten Freitag ging es dann - nach dem erforderlichen Corona-Test in Frankfurt- in ihre alte Heimat Äthiopien, wo sie nicht nur ihre Familie wiedertrifft, sondern den nächsten Schritt in der Vorbereitung Richtung Olympia macht. Einen Monat wird sie dort bleiben.

"Ich hoffe, dass meine Wade keine Probleme mehr macht und ich in Form bleibe", sagt Melat, denn zuletzt bereitete diese ihr etwas Sorgen und sie musste deshalb auch die ursprünglich in Leipzig angesetzte Leistungsdiagnostik absagen. Geplant ist, dass sie einen Monat in Äthiopien bleibt, bevor sie am 4. April beim top-besetzten Halbmarathon in Istanbul antritt. Danach steht dann für acht Wochen das nächste Höhentrainingslager in Kenia auf dem Programm und im Anschluss daran sind noch einmal drei Wochen in St. Moritz (Schweiz) vorgesehen.

Und dann soll es sie direkt nach Tokyo führen. "Ich wünsche mir so sehr, dass die Olympischen Spiele stattfinden", sagt sie kurz vor ihrem Abflug nach Addis Abeba, "wir alle hoffen das sehr. Es ist mein ganz großes Ziel."

Auf dem Weg zu Olympia wird Melat auch weiterhin von der IMMOVATION AG unterstützt.

"Der Laufsport und das ‚Unternehmer sein‘ haben vieles gemeinsam. Als Leistungssportler und als Unternehmer muss man sich Ziele setzen und sie fest im Blick behalten. Wir möchten das Laufen als Breitensport voranbringen. Die Leistungen von Top-Athleten wie Melat Kejeta sind für viele ein Ansporn, ebenfalls sportlich aktiv zu werden. Sie zeigen, was möglich ist, wenn man mit Leidenschaft ein Ziel verfolgt“, betont Lars Bergmann, Vorstand IMMOVATION AG.
Auch er wurde vom ZDF zu seinem Engagement für die zweitschnellste deutsche Marathon-Läuferin aller Zeiten und Halbmarathon-Europarekordlerin (Frauenrennen) interviewt, ebenso wie Trainer Winfried Aufenanger.

Auch die HNA berichtete über die Dreharbeiten mit Melat. 
>>> Zum Bericht

Im Lauf-Blog der IMMOVATION AG fand der ZDF-Besuch ebenfalls Beachtung:
>>> Zum Blog