ahnatal 01

Endlich wieder Wettkampf: Laufteam startet in Dresden

Endlich wieder ein echter Wettkampf. Darauf haben die Top-Athleten des Laufteam Kassel seit nun schon einem Jahr gewartet. Am Sonntag, 21. März, ist es soweit. Der 31. itelligence Citylauf Dresden wird unter strenger Einhaltung der Corona-Auflagen die Straßenlaufsaison eröffnen. Als Einladungsrennen, dem so genannten "Invitational Run", geht die deutsche und europäische Elite an den Start über 10 km, Halbmarathon und Marathon. Gelaufen wird auf einem 2,5 km-Rundkurs im Großen Garten, der für Zuschauer abgesperrt ist.

Schon seit Wochen fiebern die Starter des Laufteam Kassel, die sich aufgrund ihrer erzielten Zeiten für das Rennen qualifiziert haben, der Veranstaltung entgegen. Jens Nerkamp und Philipp Stuckhardt starten im zweigeteilten 10 km-Lauf im A-Block (9.30 Uhr), Tom Ring, Leonardo Ortolano, Darius Ernst, Moritz Kleesiek und Eva Dieterich im B-Block (8.30 Uhr).
"Dresden ist seit über einem Jahr der erste Wettkampf für mich. Zuletzt bin ich am 15. Februar 2020 in Barcelona Halbmarathon gelaufen und im Anschluss war ich verletzt. Die Vorbereitung lief sehr gut und ich bin gespannt, ob schon wieder eine Zeit unter 30 Minuten drin ist", sagt Jens Nerkamp. Der letzte Härtetest am Sonntag lief bestens, als er gemeinsam mit Tom Ring auf der vermessenen Strecke rund um die Kasseler Messehalle 15 km in 49:00 bzw. 49:07 Minuten absolvierte. Tom Ring brennt ebenso auf das Rennen: "Nach 13 Monaten Wettkampfpause freue ich mich, endlich wieder an der Startlinie zu stehen und werde jede Minute genießen. Toll, dass es nun diese Möglichkeit in Dresden gibt." 
Philipp Stuckhardt hat einen besonderen Blick auf die Bedeutung des Laufs und hat sich viel vorgenommen: "Ich freue mich endlich mal wieder an der Startlinie zu stehen. Man kommt zwar nicht aus dem Trainingslager, wie die letzten Jahre, man weiß auch nicht, was man abliefern kann. Die Freude und die Anspannung sind unwahrscheinlich groß. In diesen Zeiten ist dieser Lauf ein Funken Hoffnung, dass wir bald wieder unseren normalen Alltag leben können. Ich werde mein Bestes geben und hoffe auf eine persönliche Bestzeit."

Für Eva Dieterich ist es ebenfalls ein besonderer Start. Die 21-Jährige, die in Tübingen Jura studiert, hofft darauf, sich für die U23-Europameisterschaft zu qualifizieren. Die Norm steht bei 34:36 Minuten. Nachdem die Bayerischen Meisterschaften abgesagt wurden, ist es für sie neben der Deutschen 10 km-Meisterschaft am 1. Mai die einzige Chance. Die möchte sie gerne nutzen. Unterstützt wird sie dabei von ihrem Bruder Hannes, der gemeinsam mit Lars Bergmann die Laufteam-Athleten vor Ort anstelle von Trainer Winfried Aufenanger betreut. Auch Laufteam-Mitglied Nils Bergmann ist mit am Start, allerdings im Trikot des TV Waldstraße Wiesbaden.

Sponsor Lars Bergmann, Vorstand der IMMOVATION AG, freut sich darüber, dass Läuferinnen und Läufer des Laufteams Kassel endlich wieder eine Gelegenheit haben, sich in einem echten Wettkampf mit internationalem Spitzenläufern messen zu können: „Ich bin mir sicher, dass die Teilnehmer des Laufteams es kaum erwarten können, mit dabei zu sein, wenn die internationale Straßenlaufsaison 2021 in Dresden eröffnet wird. Das sich außer Jens Nerkamp, Philipp Stuckhardt und Tom Ring noch weitere Athleten des Laufteams mit ihren Zeiten für eine Teilnahme am "Invitational Run" qualifiziert haben, macht das Rennen umso spannender. Ich danke den Veranstaltern, dass sie auch unter Corona-Bedingungen ein solches Rennen organisiert haben."

Die Veranstaltung wird vom MDR per Livestream übertragen, kommentiert von Lauf-Legende Dieter Baumann, Botschafter des EAM Kassel Marathon.

In Dresden nicht dabei sein kann Sandra Morchner. Eigentlich war es geplant, doch die Rückreisemöglichkeiten nach Sylt sind zeitlich für sie leider nicht machbar. Dafür startet sie am Sonntag beim virtuellen Sylt-Lauf über 33,333 km. "Ich sehe den Lauf für mich schon als Wettkampf zur Überprüfung meiner Form und will unterwegs auch ein paar neue Dinge testen. Das wird wird spannend", sagt Sandra.