ahnatal 01

Tom und Jens beim Silvesterlauf Soest/Werl

Während die meisten Mitglieder des Laufteams beim Silvesterlauf in Kaufungen das alte Jahr beschlossen, stellten sich Tom Ring und Jens Nerkamp dem Starter beim traditionellen Silvesterlauf in Werl. Tom schildert diesen Wettkampf im folgendem.

Läufer feiern Silvester nicht nur ins neue Jahr sondern stellen sich bei diversen Silvesterläufen zunächst der Konkurrenz. So auch Jens Nerkamp und Tom Ring, die dieses Jahr beim größten deutschen Silvesterlauf von Werl nach Soest an den Start gingen, 15 km immer geradeaus auf der alten B1. Drei Wochen nach ihrem Marathonstart in Málaga fehlte beiden noch etwas die Frische, sodass Jens in einer Zeit von 46:23 min das Podium mit zwei Sekunden Rückstand auf Robiel

Weldemichael denkbar knapp verpasste und auch Tom (Platz 6 / 48:58 min) seinen Zielspurt gegen Thorsten Graw verlor.
Jens ging das Rennen zunächst in der Führungsgruppe um den späteren Sieger Amanal Petros (44:41 min) an, fand allerdings auf der ersten Hälfte schwer ins Rennen und verlor den Kontakt zur Gruppe. Danach wurde es jedoch immer besser und er konnte zu Robiel auflaufen, diesen jedoch auf den folgenden Kilometern nicht abschütteln. So kam es zum Zielspurt auf dem Marktplatz in Werl, leider mit dem schlechteren Ende für Jens, dem nach Málaga noch die Spritzigkeit fehlte.

Tom orientiere sich von Beginn an in der zweiten Gruppe des Renngeschehens. Im Wissen, dass auch ihm nach dem Marathon und der anschließenden Pause noch die Endschnelligkeit fehlt, attackierte er nach 10 km und konnte sich zunächst absetzen. Mit Thorsten Graw schloss ein ehemaliger Wegbegleiter jedoch nach 13 km wieder auf und Positionswechsel und gegenseitige Attacken folgten bis ins Ziel, auch hier aus Kasseler Sicht mit negativem Ausgang.

Insgesamt zeigten sich die beiden Athleten jedoch begeistert von der Stimmung an der Strecke, die nicht nur beim Start in Werl und im Ziel in Soest sondern eigentlich die ganzen 15 km entlang herausragend war.