ahnatal 01

Bentfelder Abendlauf
Der Hochstift-Cup in Bentfelden, einem Ortsteil von Dellbrück bei Paderborn, war das Ziel unserer Deutschen Seniorenmeister von Ordruf Wilfried Ebhardt und Klaus Kropsch. Die tolle Atmosphäre, die der Veranstalter beim 33. Bentfelder Abendlauf erzeugte, motivierte unsere M70/M75- Läufer. Auf der 5 Kilometer-Distanz stellten beide ihre positive Leistungsentwicklung der letzten Wochen unter Beweis. Der junge 70-jährige Ahnataler Wilfried Ebhardt lief zunächst mit gebremster Geschwindigkeit, um sich in der zweiten Hälfte gewaltig zu steigern. Erneut konnte er seine Altersklasse M70 für sich entscheiden. Dabei gelang ihm eine Steigerung auf 25:41 Minuten. „Das lief heute unglaublich locker. Nachdem ich zuletzt „etwas Gewicht“ gemacht habe, glaube ich nun an weitere Leistungssteigerungen“, so Wilfried bei einer ersten Analyse. Da wollte natürlich Klaus ihm in nichts nachstehen. Zuletzt war er sehr stark mit Renovierung in seinem Haus beschäftigt. Trotz des reduzierten Trainings steigerte er sich als Zweiter der M75 auf 28:20 Minuten. Beide warten nun schon sehnsüchtig auf ihren derzeit noch verletzten Walter Wetzke.
Wir drücken diesem Trio weiter die Daumen.

 Preußische Meile in Potsdam
Friedrich der Große hätte seine wahre Freude an den Läuferinnen und Läufern gehabt, die auf der traditionellen Preußischen Meile ihre Ausdauer getestet haben. 341 Teilnehmer stellten sich dem Wettkampf, der über 7532,48 Meter führte. Kurz entschlossen hatte sich auch Jens Nerkamp für den Start angemeldet. Er nutzte einen Aufenthalt, um sich in der Natur und in Potsdam bei verschiedenen Besichtigungen der geschichtsträchtigen Gebäude für weitere Aktivitäten inspirieren zu lassen. Daher nahm er diesen Wettkampf mit viel Freude und Spaß auf und war selbst überrascht, wie einfach es ihm von der Hand ging. Als überlegener Sieger in 23:36 Minuten ließ er den Zweitplatzierten Marvin Dierker mit 17 Sekunden hinter sich. Wir hoffen nun auf eine weitere positive Entwicklung unseres Topläufers.

Deuter Volkslauf
Der Schwalm-Eder-Cup veranstaltete einen Tag nach dem 50. Melsunger Volkslauf seinen nächsten Cup-Lauf in Deute. Unser Lehrer Björn Wichart wird derzeit in seinen Trainingsleistungen immer stabiler. Beim Bilstein Marathon war dieser Trend schon zu erkennen. Diesen setzte er nun beim Deuter Volkslauf fort. Über 10 Kilometer lief er nur knapp als Vierter der M40 an Bronze vorbei. „Ich bin eigentlich mit meiner Leistung in 43:51 Minuten nicht unzufrieden“, so der fleißige Dauerleister. In der Gesamtwertung ließ er lediglich 12 Läufern den Vortritt.

50. Melsunger Bartenwetzer Volkslauf
Nur fünf Jahre nach dem ersten Nordhessischen Volkslauf des KSV Hessen Kassel 1964 organisierten die Melsunger ihren ersten Volkslauf, der gleich über 800 Teilnehmer verzeichnete.
In diesem Jahr nahmen 462 Teilnehmer den Lauf durch die landschaftlich schöne Umgebung um das Waldstadion auf. Die orangefarbenen Hemden des Laufteams Kassel überzeugten durch vordere Platzierungen auf den verschiedenen Strecken. Über 1000 Meter der WJU 14 lief Cecile Löber als Dritte in das Stadion nach 3:33 Minuten ein. Ihr Bruder Yannik freute sich als 10. der MJU 12 über seine 4:19 Minuten. Über 5 Kilometer kam als schnellster der Fünfer der Männerklasse Hannes Dietrich nach 19:10 Minuten ins Ziel. Hannes leidet immer noch unter einer leichten Verletzung. In der MJU 18 freute sich Moritz Lesser über seinen erzielten vierten Platz in 25:17 Minuten. „Ich glaube, ich bin zu vorsichtig angegangen, deshalb konnte ich zum Schluss noch gut spurten“, so der Schüler des Friedrichgymnasiums. Nur 30 Sekunden später konnte die im Abiturstress stehende Cora Bergmann das Rennen beenden. Ihre Mutter Sabine wollte da nicht nachstehen. Obwohl sie noch intensiv mit der Europawahl beschäftigt war, sprang für sie in der W50 nach 26:18 Minuten der dritte Platz heraus.
Seinen ersten Sieg in der MJU 20 fuhr nach 19:20 Minuten der angehende Altenpfleger Fabian Stiebing ein.
Die leistungsmäßig wertvollste Leistung erbrachte wieder einmal über 10 Kilometer Felix Kaiser nach hervorragenden 33:55 Minuten, als Sieger der M40 und Gesamtsieger. „So, jetzt muss ich erst einmal eine Pause einlegen“, verkündete der Dauerläufer nach dem Rennen, im Bewusstsein, die Gesamtwertung deutlich anzuführen.
Allen Laufteam Mitgliedern gratulieren wir. Habt weiter viel Spaß beim Volkslauf.

Kevin Warschun in der Mordkammer
Beim 50. Volkswaldlauf Mordkammerlauf haben sich 118 Ausdauersportler im nördlichsten Zipfel Hessens zu ihrem Meeting zusammengefunden. Das Laufteam Kassel entsandte Kevin Warschun mit den Betreuern Sewnet und Dieter zum Nordic Walking über 11 Kilometer. Beim vom Hessischen Revier Forstamt organisierte Wettbewerb trat Kevin über die 11 Kilometer Walkingstrecke an, die er in 1:31:37 Stunden zurücklegte. Dabei ließ er nur vier Teilnehmern den Vortritt. Besonders stolz ist er auf sein Jubiläums-T-Shirt von der Veranstaltung.