ahnatal 01

Athletin vom Laufteam Kassel deklassiert die Konkurrenz
Über den nächsten Erfolg von Melat beim Hamburg Marathon freut sich die Nordhessische Laufszene. Noch während Melat im Ziel die ersten Getränke zu sich nahm und den Journalisten Rede und Antwort stand gab ich einen ersten Kurzbericht an die HNA Sportredaktion durch. Sportredakteur Martin Scholz setzte dann nachfolgenden Text um.
„Der nächste Sieg ist unter Dach und Fach: Die für das Laufteam Kassel startende Melat Yisak Kejeta hat am Sonntag den drittgrößten deutschen Halbmarathon in Hamburg gewonnen. Die 26-jährige lief bei Temperaturen von über 30 Grad in 1:11:29 Stunden deutlich vor Vorjahressiegerin Gladys Jeptepkeny aus Kenia über die Ziellinie, die in 1:13:22 Stunden einen Rückstand von fast zwei Minuten hatte. Der Marathon-Olympiasieger von 2012, Stephen Kiprotich aus Uganda, siegte mit einer Zeit von 1:04:11 Stunden.
Für den Lauf in Hamburg hatten insgesamt mehr als 12 000 Läufer aus 85 Nationen gemeldet. Wegen der extremen Bedingungen erreichten allerdings nur 8600 Läufer das Ziel.
„Melat hat sich regelmäßig mit Wasser gekühlt und war bereits bei Kilometer 8 in Führung gegangen“, sagte Trainer Winfried Aufenanger. Melat bereitet sich jetzt auf den Marathon in Berlin vor.“
Zunächst  allerdings steht die Regeneration im Vordergrund. Melat ist ohne Probleme aus dem Wettkampf herausgekommen. Zwei Tage später verstärkte sie die Erholung durch einen Aufenthalt in der Kältekammer in Kaufungen, bei unserem Partner „Kältekraft“. Ein orthopädischer Check wird folgen.

Bildquelle: https://www.hamburg-halbmarathon.de/2019/06/30/zum-jubilaeum-das-heisseste-rennen-seiner-geschichte/003-siegerin-melat-kejeta-2/