ahnatal 01

Laufteam-Trio unter 15 Minuten

Nach dem witterungsbedingten Ausfall des Tübinger Leichtathletik-Meetings vor zwei Wochen, versuchte ein Großteil der deutschen Langstreckenszene einen erneuten Angriff auf verschiedene Qualifikationsleistungen über 5.000 Meter in Regensburg bei der Regensburger Laufnacht. Darunter auch die drei Laufteam Kassel-Läufer Jens Nerkamp, Tom Ring und Philipp Stuckhardt. Die Luftfeuchtigkeit setzte den Läufern in vier Rennen deutlich zu. Die großen Leistungen blieben dadurch auf der Strecke. Lediglich zwei Läufer, der Wiesbadener Osman Ilyas Yonis mit 13:55,58 Minuten und der Schorndorfer Marcel Fehr mit 13:58 Minuten blieben unter der 14 Minuten-Marke.

Philipp Stuckhardt und Jens Nerkamp passierten die 3000 Meter-Marke noch bei 8:40 Minuten, konnten aber aufgrund der klimatischen Bedingungen die Geschwindigkeit nicht halten und mussten sich mit 14:52,89 Minuten (Nerkamp) und 14:55,39 Minuten (Stuckhardt) begnügen. Damit blieben beide deutlich über der geforderten Qualifikationszeit (14:24 Minuten) für die Deutsche Meisterschaft in Berlin. Im Lauf zuvor bewegte sich Tom Ring mit 14:57,52 Minuten im Bereich seiner persönlichen Bestleistung, die er nur um zwei Sekunden verfehlte. Alle drei waren sich einig, dass die Voraussetzungen leider wieder einmal ein besseres Ergebnis verhinderten. Trainer Winfried Aufenanger konnte dem Ergebnis noch etwas Gutes abgewinnen: Immerhin blieben wieder einmal drei Läufer unter 15 Minuten.

Für alle drei stehen nun die weiteren Straßenläufe im Blickfeld. Jens Nerkamp legt alle Anstrengungen für ein gutes Abschneiden beim Berlin Marathon im September in das Training.