ahnatal 01

Tom Ring siegt beim Kieler Halbmarathon
Bei frischen Temperaturen von sieben Grad Celsius nahmen wieder zahlreiche Läufer eine der Distanzen des Kiel-Marathons 2020 in Angriff. Sturmböen mit bis zu 80 km/h und Regen von allen Seiten machten das Rennen nicht nur für die Schnellsten zu einem Kampf. An der Kieler Förde hieß es daher für alle Beteiligten: Zähne zusammenbeißen! Aufgrund der Bedingungen wurde so auch auf einen Bogen am Start und im Ziel verzichtet. Unter ihnen Tom Ring, der sich derzeit auf die Deutsche Meisterschaft im Halbmarathon in Freiburg, Ende März, vorbereitet. Der Deutsche Hochschulmeister des vorletzten Jahres hatte den Kieler Halbmarathon als Tempo-Dauerlauf geplant. Es wurde dann zum Schluss doch noch zu einem Duell mit dem deutschen Spitzenläufer Steffen Uliczka, der bei internationalen Aufgaben, das DLV-Trikot im Hindernis-Lauf trug.
Tom gewann schließlich in 1:11:30 Stunden. Nach 15 Kilometer sah es bereits so aus, als wäre das Rennen entschieden, schließlich hatte Tom rund 1:30 Minuten Vorsprung auf Steffen Uliczka (Take Maracke & Partner). Dieser war jedoch defensiv angegangen und drehte gerade auf dem letzten Drittel immer mehr auf, sodass er im Ziel nur noch vier Sekunden hinter Ring lag. Noch knapper war das Rennen um Platz drei. Hier setzte sich Nils Neumann (TuS H/M) in 1:16:46 Stunden mit zwei Sekunden Vorsprung gegen Benjamin Winkler (USC Kiel) durch. Knapp zehn Minuten später folgte mit Nathalie Eckstein (1:26:35 Stunden) die erste Frau. Zweite wurde Ase Klinkenberg (Hytteplan Sport, 1:32:51 Stunden), Dritte Julia Jezek (Die Laufpartner, 1:33:25 Stunden). Die Anzahl der Zuschauer litt unter der Witterung. Besonders geschützte Stellen, wie Brücken-Unterführungen und Baumalleen dienten dem Schutz. „Ich weiß nun, dass alles planmäßig verläuft. Mein nächster Wettkampf in Breitenbach über 10 Kilometer dient nun der Verbesserung der Grundschnelligkeit,“ so der sichtlich zufriedene Tom.