header aktuell 001

40. Abendlauf in Heckershausen
Zum 40. Jubiläumslauf musste der Veranstalter FTSV Heckershausen vom angestammten Startbereich Dorfplatz Heckershausen, aufgrund baulicher Mängel, zum Sportzentrum an der Rasenallee umsiedeln. Mit 851 Finishern, davon 450 Kinder und Schüler, wurde die Veranstaltung zu einem vollen Erfolg. Die neuen Strecken in der Gemarkung Weimar und Heckershausen fanden insgesamt einen guten Anklang. Getrübt würde der Gesamteindruck durch eine Fehlleitung auf der 5 Kilometer-Distanz, wodurch die Strecke für einzelne Läufer teilweise um 2 Kilometer verlängerte. Der Schirmherr der Veranstaltung, unser Vereinsmitglied Bürgermeister Michael Aufenanger, zog insgesamt ein positives Resümee.
Trotz allem wurde die Veranstaltung zu einer Leistungsdemonstration der Athleten des Laufteams Kassel. Sie beherrschten als deutliche Sieger bei den Männern alle drei angebotenen Distanzen. Den Auftakt machte der 31-jährige Lehrer Marius Puchta, der auf der langen Distanz über 18,7 Kilometer regelrecht explodierte. Nach 1:06:21 Stunden distanzierte er den zweitplatzierten Holger Aselmeyer um sechs Minuten. „Ich bin total erstaunt, wie leicht mir heute dieser Sieg fiel, so kann es weitergehen,“ so der im Ortsteil Weimar wohnende Marius. Unser Top-40-Mann Felix Kaiser wollte da nicht nachstehen und entschied sehr deutlich die 10 Kilometer-Distanz nach 35:21 Minuten für sich. Trotz des Missgeschickes über 5 Kilometer war Tom Ring ähnlich deutlich in Front. „Das war schon brutal, wenn in diesem hügeligen Gelände plötzlich 2 Kilometer mehr zu laufen sind. Als ich dann über die B251 und die Rasenallee Richtung Ziel lief musste ich sogar dem Straßenverkehr größte Aufmerksamkeit schenken,“ so der nach den ersten Minuten sichtlich enttäuschte Tom.
Weitere Siege verzeichneten Moritz Kleesick, der als Sieger der MJU 16 gemeinsam mit den Platzierten des Männerlaufes auf der Stahlbergkampfbahn einlief und sich über seinen Pokal freute. In Düsseldorf und Freiburg konnte unsere Ärztin Astrid Bardenheuer aus beruflichen Gründen nicht teilnehmen. Diesmal ließ sie keinen Zweifel aufkommen, dass ihr Platz auch weiterhin in der W55 des Laufteams sein wird. Über 10 Kilometer ließ sie als Siegerin der W55 in 48:35 Minuten zahlreiche jüngere Frauen hinter sich.
Die Ergebnisse der weiteren Athleten des Laufteams entnehmt bitte www.raceresult.com