header aktuell 001

Karlsruher Laufnacht
Immer mehr wird die Karlsruher Laufnacht, insbesondere bei den deutschen Langstrecklern, zur Leistungsbestimmung und Weiterentwicklung genutzt. Die überragende nationale Leistung gelang der Ulmerin Alina Reh, die im Alleingang über 5000 Meter mit 15:12 Minuten die Norm für die WM in Doha erreichte. Bei den Männern gab es insgesamt vier Läufe über 5000 Meter. Im zweiten Lauf, der gegen 22.30 Uhr gestartet wurde, waren unter den 34 Teilnehmern auch unsere beiden Athleten Philipp Stuckhardt und Tom Ring. Die Zuschauer durften auf der Bahn die Akteure kräftig anfeuern. In dieser tollen Stimmung waren auch Tom und Philipp äußerst motiviert. In der sehr guten Livestreamübertragung konnte man den Rennverlauf sehr gut beobachten. Philipp fand sich sehr schnell in einer Dreier- Spitzengruppe, die nach 8:44 Minuten die 3 Kilometermarke passierte, während Tom sich in der ersten Verfolgergruppe befand. Eine kurze Unaufmerksamkeit führte dazu, dass Philipp auf die Innenkante der Rasenfläche trat und sich in diesem Moment gedanklich mit dieser Situation auseinandersetzte und den Anschluss verlor. Tom lief weiterhin unauffällig in der Verfolgergruppe, die nun auch etwa 1000 Meter vor dem Ziel Philipp einfangen konnte. Beide kämpften nun um jede Sekunde. Philipp steigerte seine persönliche Bestleistung um eine Sekunde auf 14:52,15 Minuten und Tom, der sich um 19 Sekunden verbesserte, war im Ziel etwas enttäuscht denn zum Unterbieten der 15-Minutenmarke fehlten ihm nur 28 Zehntelsekunden. Seine neue Bestmarke lautet nun 15:00,28 Minuten. Beide werden nun am kommenden Sonntag bei den Hessischen Meisterschaften im Auestadion auf der kürzeren Distanz von 1500 Metern ihre Schnelligkeit verbessern. Danach werden sich Philipp in Koblenz (29. Mai) und Tom einen Tag später in Köln bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften erneut den 5000 Metern stellen. Jens Nerkamp, der sich im Neuaufbau befindet, verzichtete leider auf das Event in Karlsruhe.