ahnatal 01

Der Livestream machte es möglich, dass viele Fans von Eva und dem Laufteam die internationale Premiere von Eva in Estland miterleben konnten. Alle waren überrascht, dass Eva den Kontakt zur Spitze nie verlor. Dementsprechend waren die Glückwünsche, die über die sozialen Medien Eva erreichten. Die ungünstigen Trainingseinheiten vor den Event waren geprägt durch eine intensivere Verletzung. Die schien Eva aber nicht zu berühren. Nachfolgend lassen wir nun die PR-Berichte des HNA und Auszüge des DLV wirken.
Wer den Livestream verpasst hat, kann sich den Wettkampf zur Zeit noch hier anschauen:
Wettkampf U-23

Eva Dieterich wird Sechste bei der U23-EM

Eva Dieterich wird Sechste bei der U23-EM
Eva Dieterich vom Laufteam Kassel ist bei ihrer Premiere im Nationaltrikot auf Platz sechs gelaufen. Die 22-jährige Leichtathletin blieb bei der U23-Europameisterschaft in Tallinn über 10 000 Meter verletzungsbedingt in 33:56,30 Minuten insgesamt 17 Sekunden über ihrer Bestzeit.
„Schade, wäre ich knapp unter meiner Bestzeit gelaufen, hätte ich Bronze geholt“, sagte die Jura-Studentin nach dem Rennen, das Jasmijn Lau (32:30,49) aus den Niederlanden vor Anna Arnaudo (32:36,98) aus Italien gewann. Platz drei ging schließlich an die Deutsche Lisa Oed (33:35, 99) vom SSC Hanau-Rodenbach.
Nach einer Achillessehnenentzündung hatte Eva Dieterich erst drei Wochen vor der EM wieder trainieren können. „Meine Zeit war für angesichts der extrem kurzen Vorbereitung besser, als wir erwartet haben“, erklärte die Deutsche U23-Meisterin über 10 000 Meter und einzige Starterin aus Nordhessen bei der U23-EM.
Nach einem langsamen Beginn lag das DLV-Duo Dieterich und Oed zunächst zwischen Platz vier und acht. Nach 5000 Metern riefen die Trainer rein, dass Platz drei nur zehn Sekunden weg ist. Eva Dieterich zog das Tempo an und schaffte den Anschluss. Auf dem letzten Kilometer wurde dann aber deutlich, dass es der 22-Jährigen aufgrund der kurzen Vorbereitung an Kraft fehlte.
HNA vom 11. Juli 2021

Eva Dieterich kämpft sich aus Verletzungsproblemen zurück
Und auch Eva Dieterich konnte mit ihrem Abschneiden zufrieden sein, wenn man bedenkt, dass sie einen langen Trainingsausfall wegstecken musste. Zwar fehlten am Ende die Körner, um mit Lisa Oed mitzugehen, auch weil sie viel Energie in die Aufholjagd investiert und die Verfolgergruppe eine Weile angeführt hatte. In 33:56,30 Minuten belegte Eva Dieterich aber bei ihrer Premiere bei internationalen Meisterschaften einen starken sechsten Platz.
"Mit den vielen Überrundungen wurde es ziemlich unübersichtlich, irgendwann haben wir erfahren, dass wir nur zehn Sekunden hinter Platz drei zurückliegen. Da habe ich versucht Tempo zu machen, ich wusste, dass Lisa dran bleibt. Am Ende hat die Kraft leider nicht gereicht. Aber ich war ziemlich lange verletzt, mit Achillessehnen-Beschwerden, und habe erst vor drei Wochen wieder angefangen zu laufen. Für die kurze Vorbereitungszeit ist das Ergebnis in Ordnung."
DLV - www.leichtathletik.de vom 09. Juli 2021