ahnatal 01

Gute Zeiten, Laufteam Zeiten in Uelzen

Uelzen – die kleine Stadt mit dem Hundertwasser-Bahnhof – war am 31. Oktober Schauplatz der Deutschen Meisterschaft über 10km Straßenlauf. Das Teilnehmerfeld war gespickt mit einer Reihe von Deutschlands Top-Langstreckenläufern, wie Nils Voigt, Samuel Fitwi, Alina Reh, Hanna Klein oder Richard Ringer, um nur einige zu nennen. Auch das Laufteam Kassel war zahlreich vertreten und konnte wieder einmal mit guten Ergebnissen glänzen. Allen voran Eva Dieterich. Die 22-jährige Studentin wurde in guten 34:01 Minuten Deutsche U23 Meisterin und konnte im Gesamteinlauf der Frauen den 8. Rang für sich behaupten. Sara Rheidt erreichte im gleichen Rennen in 43:09min das Ziel.

Das Männerrennen versprach auch aus Kasseler Sicht viel Spannung, denn die Jungs haben zuletzt sehr gut trainiert und viele haben ein neues Niveau erreicht. Zwar hatte das Laufteam mit der Titelvergabe nichts zu tun, aber dafür hagelte es eine Menge sehr guter Zeiten. Die Devise war für alle ein offensiver Beginn. Marius Puchta erwischte endlich einen Tag, wo er sein Potenzial auch auf der Langstrecke zeigen konnte. In 31:08min pulverisierte er seine alte PB um über 90 Sekunden. Nicht weit dahinter kam Tom Ring in guten 31:33min ins Ziel. Umso erstaunlicher, wenn man seine lange Verletzungsperiode berücksichtigt. Dario Ernst komplettiert die Mannschaft ebenfalls in Bestzeit von 31:39min. Der 16-jährige Moritz Kleesiek lief ein starkes Rennen und erreichte das Ziel nach 33:29min., nachdem er Mitte der Woche noch Krank geworden ist. Lukas Menke (33:50min) und Hannes Dieterich (33:59min) unterboten die 34 Minuten. Die krasseste Steigerung erzielte jedoch Richard Rohde, der schon in Hamburg in 1:18h über Halbmarathon überraschte. In 34:44min und mit einem unvergleichlichen Endspurt überquerte er die Ziellinie. Während des gesamten Rennens hatte Richard ein Lächeln auf den Lippen und immer zwei Daumen für anfeuernde Zuschauer übrig. David Werner (36:24min) und Nico Jung (41:15min) komplettierten das Laufteam-Ergebnis. Leonardo Ortolano musste nach zwei Runden krankheitsbedingt das Rennen aufgeben.

Im abschließenden Seniorenrennen zeigte Sandra Morchner zunächst wieder einmal ihr herausragendes Talent. Leider knickte sie unglücklich um und musste das Rennen vorzeitig und verletzt beenden. Wir wünschen gute Besserung. Grazyna Ewa Szczeblewski kämpfte sich in 48:07min ins Ziel, nachdem sie während des Rennens von Mitstreitern übersehen wurde und gefallen ist. Außerdem hatte sie schon vor dem Rennen Probleme mit dem Schienbein. Umso bemerkenswerter ist der Einsatz für die Mannschaftswertung, die in Uelzen leider unerfüllt blieb. Sabine Bergmann kam in 53:52min ins Ziel. Bei den Männern zeigten Jürgen Müller und Dirk Petersen ebenfalls ein starkes Rennen. Jürgen erreichte das Ziel in 41:07min gefolgt von Dirk, der 41:48min benötigte.

Im Allgemeinen war die Reise nach Uelzen sehr erfolgreich. „Wir sind ein starkes Team, das eng zusammensteht und einfach Freude am Laufen und an der Gemeinschaft ausstrahlt. Das sind die Werte, die uns Aufi immer mit auf den Weg gegeben hat und dieses Rennen sind alle für ihn gelaufen. Wir sind sicher, dass er von oben zugeschaut hat und wahnsinnig stolz auf sein Laufteam ist.“, sagte Jens Nerkamp, der als Betreuer dabei war, nach dem Rennen.

Premium-Zuschauer am Rand: Arndt Kleesiek, Lea Gerland und Jens Nerkamp