Laufteam Kassel

 

Wir sind ja schon wieder mittendrin im neuen Jahr, dennoch kommt hier ein kurzer Rückblick auf den 48. Silvesterlauf der LG Kaufungen.

Nach zwei Jahreswechseln, die pandemiebedingt ohne den traditionellen Silvesterlauf im „nordhessischen São Paulo“ Kaufungen stattfinden mussten und die 2020 virtuell (naja) und 2021 mit einem vereinsinternen Lauf (schon besser) halbwegs läuferisch überbrückt werden konnten, war es letztes Jahr endlich wieder so weit: Die berüchtigte 7,7 Kilometer-Strecke mit ihren fiesen, langen Steigungen und den schnellen Gefälle-Abschnitten wartete wieder darauf, begleitet vom Applaus (oder dem Mitleid?) der feiernden Anwohnenden am Silvesternachmittag unter die Laufschuhe genommen zu werden.

Kaufungen Team 1

Schon auf den ersten Blick war im Startbereich klar, dieser Silvesterlauf war eine Angelegenheit für das ganze Laufteam Kassel, Orange so weit das Auge reichte. Angefeuert u.a. von Brigitte Aufenanger und weiterem Laufteam-Begleitpersonal rollte die orangefarbene Welle dann vom Start weg und sorgte bei nahezu frühlingshaften Temperaturen vorne für ordentlich Tempo.

Kaufungen Team 2

Zwar reichte es für die jeweiligen Spitzenplätze im Gesamtklassement nicht ganz, aber eng war es. Nina Voelckel sicherte sich in starken 27:34 Platz zwei hinter Gesamtsiegerin Nina Engelhard vom PSV (27:12). Leonardo Ortolano (24:26) und Jakob Dieterich (25:15) komplettierten das Podium hinter dem Gesamtsieger Niklas Hänze vom TV Konstanz (24:03).

Auch die Liste der Top-3 Platzierungen spricht eine deutliche Sprache, am Laufteam führt kein Weg vorbei:


M U16:
Jan Langenkamp/30:35

M U18:
Aaron Hermenau/28:59

M U20:
Moritz Kleesiek/25:56

M U23:
3.Marlon Schott/29:06

Männer:
Richard Rohde/26:54

M 30:
Tom Ring/25:50
Jens Nerkamp/27:30

M55:
Jürgen Müller/32:46

 

Auch auf weiteren guten Platzierungen in den jeweiligen Altersklassen finden sich zahlreiche Laufteam-Athletinnen und Athleten, wer es ganz genau wissen will, kann hier nachschauen: Ergebnisse

Kaufungen Team 3

Am Ende, nachdem auch der bekannt-böse Schlussanstieg bewältigt war, sind alle gut im Ziel gekommen. Eigentlich wäre jetzt der Zeitpunkt für Kaffee, Kuchen, Siegerehrung und Gespräche zum Jahresabschluss gewesen, das fiel dieses Mal leider weitgehend aus, hoffen wir mal, dass das dieses Jahr dann auch wieder möglich sein wird.

 

Bericht und Fotos: Arndt Kleesiek